Bayerischer Volleyball Verband - Bezirk Unterfranken

Navigation überspringen

» Startseite & Aktuelles » Bericht vom Bayernpokal 2016  

Bericht vom Bayernpokal 2016




Unterfranken-Jungs verpassen Finale

Die Mannschaft von Jannik Geiss und Thomas Lieb zeigen beim Volleyball-Bayernpokal in Esting eine überragende Vorrunde. Mit deutlichen Siegen gegen  Niederbayern (25:17,25:15), Schwaben (25:6,25:12) und Oberbayern II 2:0 (25:18,25:21) qualifizierte sich der Jahrgang 2001/02 direkt fürs Halbfinale. Dort wartete der letztjährige Sieger Oberbayern I, der sich in der Vorrunde Mittelfranken geschlagen geben mussten. Noah Wolf zeigte nicht nur in diesem Spiel tolle Angriffsaktionen. Bei 22:22 zeigte der Schiedsrichter schon Punkt für Unterfranken an, doch Jason Lieb gab zu den Ball touchiert zu haben bevor er ins Aus ging. Der erste Satz endete denkbar knapp mit 25:23 für Oberbayern. Leon Nast aus Röttingen zeigte dabei seine Wichtigkeit für das Team. Der zweite Satz holte sich die Gastmannschaft durch überzeugende Abwehrarbeit von David Baden und einer guten Aufschlagserie von Fynn Schönfeldt. Im Tiebreak hatten sich die Oberbayern besser auf die gute Blockarbeit von Niklas Metz und Nikolai Leder eingestellt. MVP Simon Pfretzschner aus Dachau spielte fehlerlos und zog den Unterfranken mit zwei Sprungaufschlagserien den Zahn.

Die Enttäuschung über den geplatzten Finaltraum konnte von den jungen Sportlern auf die Schnelle nicht verarbeitet werden. Auch die Hereinnahme von Stimmungsmacher Valentin Lang aus Großheubach brachte keine entscheidende Wende. Im Spiel um Platz drei gab es gegen die Oberpfalz eine unterwartet deutliche Niederlage (25:16,25:17). Für einen Großteil der Mannschaft steht in zwei Wochen die Deutsche Meisterschaften U16 in Bitterfeld-Wolfen an. Die gesammelten Erfahrungen werden auch hier hilfreich sein.

http://volley.de/halle/erg/qp/orga-2/saison-2015/bereich-2000/wid-5592/wsid-1/

Für Unterfranken traten an: David Baden, Valentin Lang, Nikolai Leder, Jason Lieb, Niklas Metz, Leon Nast, Tim Sebold, Fynn Schönfeldt, Nico Weigel, Noah Wolf

Trainer: Jannik Geis, Thomas Lieb



Unterfranken-Mädels präsentieren sich von ihrer besten Seite

Da man im letzten Jahr beim Bayernpokal den letzten Platz belegte, gingen die Mädels aus Unterfranken eindeutig als Underdogs in das diesjährige Turnier. Doch gleich zu Beginn der Gruppenrunde starteten die Mädels konzentriert ins Turnier und zeigten zwei sehr gute Sätze gegen den späteren Turniersieger Oberbayern I. In Spiel Nummer zwei gelang es sogar, die Sieger des Vorjahres aus Schwaben in einen dritten Satz zu drängen. Vor dem dritten und letzten Gruppenspiel gegen Oberfranken schärften die Trainerinnen Sabrina Schmittner und Theresa Herbert ihrer Mannschaft ein, dass mit genug Lockerheit und Spielwitz das Erreichen des dritten Platzes in der Gruppe kein Problem darstellen sollte. Die Mädchen beherzigten diesen Tipp und schafften es die Konzentration bis zum Ende hoch zu halten und so den ersten Sieg des Turniers einzufahren.

Im Anschluss ging es in der Überkreuzrunde gegen den Gruppen zweiten der anderen Gruppe: Niederbayern. Mit sieben Bayernauswahlspielerinnen in ihren Reihen bei weitem kein einfacher Gegner. Die Mädels schlugen sich tapfer, jedoch kam zu der Spielstärke der Gegner nun die Müdigkeit aus den vorangegangenen Spielen hinzu und man konnte sich leider nicht für die Spiele um Platz 1-4 qualifizieren.

Noch etwas müde starteten die Unterfränkinnen am nächsten Tag gegen Mittelfranken. Dort gelang ihnen trotz einigen Phasen der Unkonzentriertheit ein 2:0 Sieg, der das Ticket für das Platzierungsspiel um Platz 5 löste.

Hier traf man erneut auf Oberfranken. Was folgte war der beste Satz der Mädels im Verlauf des gesamten Turniers. Kein Ball wurde verloren gegeben und besonders in der Abwehr kämpften die Unterfränkinnen wie die Löwinnen. Besonders hervorzuheben sind an dieser Stelle die direkten Angriffspunkte der Mittelblockerin Jana Rothaug, die später vom Bayernauswahltrainer Dieter Heidrich zur besten Angreiferin des Turniers und in die Bayernauswahl gewählt wurde. Dennoch zeigte dieser Satz die besondere Stärke der Mannschaft aus Unterfranken, als Mannschaft aufzutreten und füreinander einzustehen und so ging der Satz mit 25:17 nach Unterfranken. Gegen Ende des zweiten Satzes machten sich die flatternden Nerven der jungen Spielerinnen bemerkbar und das Spiel entwickelte sich zu einem Krimi, welchen die Unterfränkinnen mit 25:23 für sich entscheiden konnten.

Gut gelaunt und die Urkunde für Platz 5 in der Tasche machte sich die zufriedene Mannschaft nach der Siegerehrung, bei der Jana Rothaug in die Bayernauswahl berufen wurde, auf den langen Heimweg.

Für Unterfranken spielten: Laura Capparós, Vivien Heidt, Fiona Hofmann, Marie Hochrein, Luisa Kenner, Josefin Ratsch, Jana Roghaug, Greta Römisch, Doreen Schwab, Rosalie Steinmeyer

Trainer: Theresa Herbert, Sabrina Schmittner

http://volley.de/halle/erg/qp/orga-2/saison-2015/bereich-2000/wid-5593/wsid-1/




 


nach oben  nach oben